DeLonghi F 38436 Roto Fritteuse, Ohne wenn und aber

Ich hatte in meinem leben schon viele friteusen im einsatz gehabt, da ich ein großer fan von selbstgemachten pommes frites bin. Und ich muss sagen, dass ist wirklich die beste, die ich hatte. Die betriebskosten einer friteuse sind ja wegen des vielen Öls nicht gerade billig. Bei dieser friteuse wird nur etwa 60% des Öls benötigt (die hälfte wie angegeben halte ich für übertrieben) bei gleichem frittierergebnis. Super praktisch ist der Ölablauf mit filter und passendem aufbewahrungsbehälter. Ich bewahre den behälter dann im kühlschrank auf und habe das gefühl, es lässt sich wirklich öfter benutzen. Den deckel ohne den filter aber mit plastikgitter reinige ich auch in der geschirrspülmaschine, steht so nicht in der anleitung, ich habe mich aber einfach getraut, allerdings sicherheitshalber nur bei 50 grad, mal sehen, ob ich mich da noch auf 65 grad steigere. Ist ja auch kein symbol “nicht spülmaschinenfest” draufgeprägt. Kritik allerdings für das fummelige zusammenbauen/auseinandernehmen und das sichtgitter.

Wir haben die fritteuse jetzt seit ca. 2 monaten im haus und diverse male genutzt. Haben sie zwar, aufgrund einer gutscheinaktion nicht hier gekauft, aber es geht hier ja ums gerät. Zur funktion ist hier bereits alles gesagt, frittiergut wird bisher immer super. Allerdings ist die geschichte mit der “schiefen ebene” und dem daraus resultierenden wechsel zwischen frittieren und abkühlen nicht wirklich durchdacht. Zu mindestens bei den pommes sind die unteren ständig im Öl und nur die obersten strecken mal kurz die köpfe raus. Nichts desto trotz ist das ergebnis durchweg lecker. Die “Ölablassfunktion” und leichte reinigung waren wichtige kaufkriterien und wir würden uns immer wieder für die delonghi entscheiden. , allerdings stellt sich mir eine wichtige frage?wer hat bei der entwicklung, bzw.

Der rotierende, schräge frittenkorb, der filter im fettauslass, der herausnehmbare fetttopf, das ablassrohr für das fett – alles nur pluspunkte. Damit kann sich keine ‘normale’ fritteuse messen. Zur langlebigkeit kann ich leider noch nichts sagen, so lange haben wir das teil noch nicht. Bis dato jedoch vollauf zufrieden. Hier sind die Spezifikationen für die DeLonghi F 38436 Roto Fritteuse:

  • Patentiertes Roto-Fry-System: schräg eingehängter, rotierender Frittierkorb für 50 % weniger Öl
  • Fassungsvermögen: 1,5 l Öl / 1,2 kg Frittiergut
  •  „Perfect Clean System“: • „Easy Clean System“ – integrierter Ölablaufschlauch zum einfachen, sauberen Ablassen des Öls, inkl. Ölauffangbehälter mit abwaschbarem Permanent-Filter • Herausnehmbarer Frittierbehälter (spülmaschinenfest)
  • Abnehmbarer Deckel für einfache Reinigung
  • Regulierbarer Thermostat (150 °C bis 190 °C)

Leider ist beschichtung im frittierbehälter an einer stelle beschädigt und der korb wird nicht richtig gedreht. Sehr ärgerlich, kann aber mal passieren. Ich hoffe, das austauschgerät funktioniert wie es soll. Der kundendienst war jedenfalls super freundlich. Habe heute die ersatzlieferung erhalten. Das gerät läuft ohne probleme, der korb rotiert gleichmäßig und läuft ruhig – wie es sein soll. Einen stern abzug gibt es, da auch bei dieser fritteuse die beschichtung an einer stelle fehlerhaft ist.

Kroketten und pommes aus der tüte sind echt lecker geworden. Selbstgeschnippelte pommes sind noch in der testphase. Sollten mir selbst gemachte pommes auch gelingen ist die fritteuse ihr geld wert. Lieber was essen als soviel schreiben :-)).

Kommentare von Käufern :

  • Drei von vier Geräten defekt.
  • Teuer, aber das Geld wert
  • trifft ins schwarze
  • Bisher zuverlässig und super Ergebnis
  • Gute Fritteuse aber mit Schwächen
  • Besser als erwartet

Zunächst: ja die fritteuse ist verglichen mit anderen konkurrenzprodukten sehr teuer. Aber: sie ist jeden cent wert. Denn hat man eine, wo man den behälter nicht herausnehmen kann, muss man das ganze gerät kippen um das Öl abzulassen. Ergebnis: garantiert sauerei, in jedem fall aber nervige fummelei. Hat man dann mal eine wo man den frittierbehälter herausnehmen kann, ist dieser meistens nicht spülmaschinenfest und man muss nach wie vor den behälter manuell ausleeren. Dazu verbrauchen normale fritteusen 2-3 liter Öl. Diese hier verbraucht nur 1,1 liter, eine enorme ersparnis. Und das frittierergebnis ist einfach super, das gerät selbst wird dabei nicht heiß an den seiten und nach dem frittieren einfach zwei stunden warten, die untere halterung herausziehen für den Ölauffangbehälter, behälter in die halterung, klappe an der fritteuse öffnen, ablassventil ausklappen, aufdrehen – fertig. 95% des Öls läuft jetzt ganz automatisch in den behälter ab und wird dabei filtriert, den rest kann man dann wirklich gefahrlos beim spülen des behälters mit spülmittel auswaschen, da bleibt nicht mehr im behälter zurück wie in einer pfanne nach dem braten. Besten DeLonghi F 38436 Roto Fritteuse, weiß

amazondebei